04
Aug

Casino in Venedig

Das Casino, gemeinhin als spielgeld casino oder auch als Spielcasino bezeichnet, ist eine bereits seit vielen Jahrhunderten bestehende Institution. Jedermann zugänglich und mit vielfältigen Gewinnmöglichkeiten ausgestattet, bietet ein bestes online casino seinen Besuchern das glücksspielgesetz in allen nur denkbaren Varianten. Seinem Ursprung nach stammt die Bezeichnung „Casino“ aus Venedig. Zunächst wurden damit private Räume beschrieben, die für Amtsgeschäfte und öffentliche Angelegenheiten der venezianischen Nobili dienten. So legten die Würdenträger dort beispielsweise ihre Amtstracht an, bevor sie zu Versammlungen, etwa des Großen Rates, oder zur Arbeit in Kommisionen gerufen wurden. Recht bald erweiterte sich der Zweck des casino, nun nutzten es die Venezianer auch als Treffpunkt und schließlich als Vergnügungsstätte – in der sich bald all die Aktivitäten einer Spielbank entwickelten, die auch heute noch ein echtes Casino ausmachen.

Darüber hinaus lässt sich das Wort „Casino“ mit „kleines Haus“ übersetzen, die Mehrzahl heißt demnach „Casini.“ Vor allem auf dem Land bezeichneten die Venezianer kleinere Gebäude, die ein größeres Haus flankierten, mit diesen Worten. Berichte über Glücksspiel finden sich bereits in Quellen aus dem 12. Jahrhundert: Demnach ließen sich bereits 1170 – damals noch unter freiem Himmel und im Zusammenhang mit dem Karneval stehend – erste Spiele beobachten, die einen möglichen Gewinn ein wenig vom Können der Spieler, vor allem aber vom Glück beziehungsweise vom Zufall machten.

Variationen verschiedener freispiele book of ra entwickelten sich mit der Zeit, blieben jedoch unregelmäßig und unstrukturiert.Schließlich öffnete im Jahre 1638 die erste öffentliche Spielbank überhaupt: Das Ridotto befand sich damals im Palazzo Dandolo und zog schon bald die Vergnügungssüchtigen Einwohner und Besucher der Lagunenstadt in Scharen an. Schon wenige Jahre später gab es schon mehr als einhundert ähnliche Einrichtungen, betrieben wurden sie in der Regel von Privatpersonen. Freilich mussten diese stets um eine offizielle Erlaubnis, eine Art Lizenz, ersuchen, bevor der Betrieb eines mybet casino tatsächlich gestattet wurde. Die Form der öffentlichen Konzessionierung erhielt sich bis zum heutigen Tage. Demgegenüber bestanden (und bestehen natürlich auch heute noch) viele illegalen Spielstätten.

Wie so manch andere Einrichtung auch waren die Casinos immer wieder Ziel und Gegenstand von heftigen Auseinandersetzungen. So erreichten politische Kräfte im Jahre 1774 eine Schließung des Ridotto. Als Folge dessen erlahmte der Touristenverkehr, die örtlichen Händler klagten über massive Umsatzeinbußen und selbst die berühmten Gondoliere auf den Kanälen Venedigs hatten plötzlich keine Arbeit mehr. Denkschriften erzählen von Zehntausenden Masken, die nicht verkauft wurden, das Textilgewerbe habe gleichfalls einen immensen Einbruch erlitten. Das blieb natürlich nicht von Dauer, es setzten sich wieder moderatere Kräfte durch und schon bald eröffneten neue Häuser, zahlreicher als zuvor. Als die venezianische Republik 1797 ihr Ende fand, gab es immerhin 136 registrierte free casino games online in der Lagunenstadt.

Heute bietet Venedig seinen zahlreichen Besuchern nur noch das Casino im Palazzo Vendramin-Calergi, gelegen am Canal Grande. Seit 1945 ist dies die einzige offizielle Spielstätte, eine eher erstaunliche Entwicklung. Trotz Tradition und Geschichte befinden sich heute die großen und berühmten Häuser eben nicht mehr in Venedig, sondern schon längst an der Cote d´Azur, in Macau und natürlich in Las Vegas.

04
Aug

Die Geschichte des Casino

Historische Quellen berichten bereits im Jahre 1170 von ersten Ansätzen des Glücksspiels in Venedig. Natürlich standen diese Versuche in engem Zusammenhang mit dem berühmten Karneval, betrieben wurden sie freilich im Freien. Feste Spielhäuser blieben damals noch einige Jahrhunderte unbekannt. Erst mit Beginn der Neuzeit, also im 14. und 15. Jahrhundert entstanden die ersten Spielstätte mit offizieller Konzession – jedoch nicht in Venedig! Vor allem in Holland und Flandern fanden sich Spielhäuser, online casino deutschland im deutschen Raum bot seit 1396 die Handelsstadt Frankfurt am Main seinen Besuchern und Einwohnern eine entsprechend unterhaltene Einrichtung. Freilich blieben all diese Einrichtungen keine Orte, die ausschließlich dem Glücksspiel gewidmet waren, vielmehr wurden sie immer mal wieder geschlossen oder es fanden gänzlich andere Veranstaltungen in ihnen statt.

Erst 1683 eröffnete in Venedig das „Ridotto.“ Die bald weltberühmte Stätte, im Palazo Dandolo, gelegen, widmete sich gänzlich den verschiedenen Arten des Glücksspiels und sie stand am Anfang einer Entwicklung, die schon bald in ganz Europa Einzug hielt. Schon nach wenigen Jahren gab es in Venedig mehr als einhundert Casino, in Deutschland hingegen dauerte es noch bis zum Jahre 1720, als in Bad Ems die erste echte Spielbank eröffnete spielsucht hilfe

Als einer der größten Vergnügungsorte dieser Coleur gab sich bald das bekannte „Redoute“ im belgischen Spa aus, nach seiner Gründung 1763 wuchs es bald zu beachtlicher Größe heran und bot Abertausenden Besuchern die Möglichkeit, das Glück am Spieltisch zu suchen. Freilich gebot dieser Entwicklung die Französische Revolution Einhalt, alle entsprechenden Einrichtungen wurden im Zuge der gesellschaftlichen Veränderungen im französischen Machtbereich geschlossen – wovon wiederum die deutschen Spielorte profitierten.

Dort gab es erst einmal keine Revolution und Spieler aus aller Welt strömten in die bald überall bekannten Spielorte wie Aachen oder Baden – Baden, die beiden in den ersten Jahrzehnten des Neunzehnten Jahrhunderts entstanden.Durch eine einfache, aber ungeheuer wirksame Maßnahme gelang es Francois und Louis Blanc, die bis dato nicht existierende Spielbank in Bad Homburg vor der Höhe in Windeseile zur größten und beliebtesten Einrichtung zu machen: 1841 wurde für den dortigen Spielbetrieb die Doppel-Zero abgeschafft, ein Umstand, der höhere Gewinne ermöglichte. Bekannt wurde der Ort zudem durch die Schilderungen in Dostojewski´s Roman „Der Spieler“. Die deutsche Blüte war jedoch schon bald wieder vorbei, mit der Reichsgründung 1871 wurde ein landesweites Verbot erlassen, das bis 1933 offiziellen Bestand hatte.

Schließlich eignete sich Francois Blanc 1863 die Spielbank von Monte Carlo an, er baute das casino um und erweiterte es zu einer weltberühmten Vergnügungsstätte Wie kein anderer Ort steht Monte Carlo auch heute noch für Luxus und Glücksspiel, eine Symbiose, die dem eher kleinen Fürstentum Monaco eine Geltung weit über seine räumliche Größe hinaus verschafft. In Las Vegas wurde im Zwanzigsten Jahrhundert genau jene Verbindung von Glücksspiel und Unterhaltung zum Programm erhoben, das auch den breiten Massen zur Verfügung stehen soll. Als 1942 mitten in der Wüste von Nevada das erste casino bonus namens „El Rancho“ seine Pforte öffnete, war der Glücksspielmarkt fest in der Hand der Mafia, doch nach den wirklich wilden Anfangszeiten stellen die online kasino mittlerweile einen legalen und beträchtlichen Wirtschaftsfaktor dar.

04
Aug

Die Welt des Casino

Das Wort „Casino“ ist ein Erbe der des Stadtstaates Venedig und stammt aus der Anfängen der Neuzeit. Ursprünglich bezeichnete Casino nur die privaten Räumlichkeiten politischer Funktionäre, mit der Zeit wurde der Begriff schließlich zum Synonym für Spielbanken. Dies wiederum hängt gleichfalls mit den Venezianern zusammen, eröffneten diese doch im Jahre 1638 das erste öffentliche Spielcasino. Schnell wuchs die Zahl ähnlicher Einrichtungen, die schon damals einer besonderen Lizenz bedurften, und im Laufe der Jahrhunderte verbreiteten sich vergleichbare Glücksspieleinrichtungen auf der ganzen Welt. Vor allem Roulette, Baccara und natürlich Poker bilden dabei die Hauptattraktionen der casino places. Angestellte Croupiers oder Dealer überwachen und steuern den Ablauf des Glücksspiels. Städte wie Las Vegas, Baden Baden oder Monaco leben zum großen Teil von den beliebten Einrichtungen. Und auch das Internet bietet mittlerweile zahlreichen Möglichkeiten, etwas das Pokern zu üben und schließlich unter Umständen auch das große Geld zu verdienen. online pokies Casinos sind ein großer Erfolg und ermöglichen es vielen Menschen, jenseits der oft teuren oder abgelegenen Spielhäuser ihr Glück zu versuchen.

Wer mutig genug ist und in einem der klassischen Casino sein Glück versuchen möchte, muss auf gewisse Ettikette achten,free slots no download, die gerade in den berühmten Spielstätten seit Jahrhunderten unverändert geblieben ist. Freilich, so manches Casino, das etwa in Touristengebieten liegt, legt nicht mehr den verbindlichsten Wert auf all jene strengen Vorschriften, die in den berühmten Häusern weiterhin gelten. Dort sollte die Dame in jedem Fall Kostüm oder Kleid, online slots der Herr einen Smoking tragen und es ist auch heute noch nichts Ungewöhnliches, wenn in den Augen der Betreiber unpassend gekleidete Besucher immer mal wieder abgewiesen werden. Besonders das Schuhwerk sollte passend sein, Badeschlappen oder gar kaputte Schuhe könnten zu einer Verwehrung des Einlasses führen! Gerade diese Probleme stellen sich natürlich beim Online Casino nicht.

Neben dem bekannten Roulette ist Poker unbestritten das beliebteste Spiel im Casino. Normalerweise mit 52 Karten gespielt, geht es beim Pokern darum, eine möglichst erfolgreiche Hand aufzuweisen, die aus 5 Karten besteht. Besonders beliebt ist das Bluffen, was es den Spielern ermöglicht, auch mit einem miesen Blatt eine Runde zu gewinnen. Ziel bleibt es, durch geschicktes Pokern einen großen Haufen an Chips und damit an realem Geld zu gewinnen. Im Gegensatz zum Roulette hat der Spieler dabei eher die Möglichkeit taktischer Winkelzüge. Er ist zwar auch abhängig von den erhaltenen bingo karten drucken, kann aber durch entsprechenden Einsatz und natürlich durch einen Bluff die anderen Mitspieler überlisten.

Den speziellen Reiz einer gelungenen und erfolgreichen Pokerrunde machen sich auch die immer beliebteren Online Casinos zu Nutzen. Bonus ohne einzahlung :- Mittlerweile verzeichnen sie ähnliche hohe Besucherzahlen wie die klassischen Spielstätten, ihre Zahl nimmt immer mehr zu. Natürlich, den typischen Charme eines Casinos vor Ort erreichen sie nicht, dafür fehlen all jene speziellen Annehmlichkeiten wie Personal, die oft sehr aufwendige Inneneinrichtung oder das im Eintrittspreis enthaltene Buffett – die Gewinnmöglichkeiten sind jedoch mindestens ähnlich, wenn nicht sogar noch höher. Mit zum Teil wirklich sehr geringen Einsätzen kann ein Mitspieler am poker teilnehmen und, wenn er denn gut und mutig genug ist, tatsächlich auch sehr hohe Gewinne einstreichen.

04
Aug

Casinos – Ein Überblick

Casinos gehören neben Kinos zu den weltweit beliebtesten Vergnügungsstätten überhaupt. Ihr Ursprung reicht dabei viele Jahrhunderte zurück, bis in die Hochzeit der Venezianischen Staatskultur. So wurden bestimmte private Räumlichkeiten als Casino bezeichnet, die sich in unmittelbarer Nähe zu den politischen Institutionen der Lagunenstadt befanden. Dort bereiteten sich Würdenträger auf ihre Auftritte vor und mit der Zeit wurden aus diesen Räumen Orte der Geselligkeit und des Austausches. Als 1638 in Venedig schließlich die erste öffentliche Spielbank überhaupt eröffnet wurde, bürgerte sich schnell der Begriff  Bet casino dafür ein. Mit der sich anschließenden weltweiten Verbreitung ähnlicher Einrichtungen etablierte sich der Begriff als Synonym für die Spielbank als einem Ort der Unterhaltung und des Vergnügens. Heute finden sich auf der ganzen Welt Casinos, die neben Roulette zum Beispiel Baccara und natürlich Poker anbieten. Berühmte Häuser finden sich etwa in Monaco oder Baden Baden und in der Wüste Nevadas konnte sich sogar eine ganze Stadt, Las Vegas, auf der Basis des Glücksspiels entwickeln. Online Casinos nutzen mittlerweile die Möglichkeiten des Internets, um Liebhabern des Pokerns oder anderer Spiele, die Gelegenheit zum großen Gewinn zu bieten.

Dabei setzt der Besuch eines Casinos allerdings einige wirklich wichtige Grundlagen voraus, über die sich Besucher im Klaren sein sollten. So besteht schon seit Jahrhunderten eine gewisse Verpflichtung zur Abendgarderobe ( die Dame im Kleid oder Kostüm, der Herr im Smoking), wobei viele Häuser die allzu strengen Vorschriften auch nicht sonderlich genau nehmen. Gerade in Touristengebieten gibt es mittlerweile viel nachsichtigere Anforderungen, mit Turnschuhen oder zerrissenen Jeans braucht sich freilich auch dort niemand am Einlass einfinden. Immer wieder werden Besucher deshalb auch abgewiesen – ein Faktum, das beim erfahrung mit online casinos natürlich nicht besteht. Wer sein Glück nun zum Beispiel beim Pokern im klassischen Casino oder auch im Online Casino versuchen möchte, sollte natürlich die Regeln kennen.

Diese unterscheiden sich in der Regel nicht, vorausgesetzt, es handelt sich um die gleiche Variante. Das Spiel bleibt beim Onlince Casino das gleiche wie im klassischen Spielsaal: Gespielt wird mit 52 Karten, von denen jeder Mitspieler zwei Karten erhält, die mit weiteren ausgegebenen Karten zu kombinieren ist. Je nach Risiko und Taktik kann der Spieler beim Poker seine Einsätze erhöhen und dadurch seine Gegner eventuell verunsichern. Es ist nicht immer entscheidend, ein wirklich gutes Blatt auf der Hand zu haben, oft reicht ein einfacher Bluff, um eine Runde zu gewinnen. Dies macht den besondern Reiz des Poker-Spiels aus. Jede Art Taktik kann letztlich zum Sieg führen. Eine ständig wechselnde Gegnerschaft sorgt dabei für die Möglichkeit, hohe Gewinne eimzustreichen. Beim Online Casino kann der Spieler sogar an mehreren Runden gleichzeitig teilnehmen, ist er geschickt, fällt sein Gewinn umso höher aus slot games download

Zugegeben, die Atmosphäre eines klassischen Casinos entfällt bei der Online – Variante, dafür ist oftmals aber das Eintrittsgeld geringer und eine Ettikette gibt es natürlich auch nicht. Von Zuhause aus zocken, bequem im Sessel oder am Schreibtisch, und dabei den einen oder anderen Gewinn einfahren – das muss kein Traum bleiben! Mut und Entschlusskraft führen beim Online – Casino ziemlich sicher zum beeindruckenden Erfolg.

04
Aug

Casinos und Justiz

Wie wohl nur wenige andere Gewerbe eignet sich das Glücksspiel ganz vorzüglich für alle möglichen kriminellen Machenschaften. Dies betrifft natürlich in erster Linie die Betreiber selbst und deren Geschäftspartner, aber auch die Spieler nutzen hin und wieder ein Casino, um illegale Gelder zu waschen. So stehen beispielsweise die Anfänge der Zockerhauptstadt Las Vegas in engem Zusammenhang mit den Umtrieben der amerikanischen Mafia. Hervorragend dokumentiert hat dies natürlich der Film „Der Pate“, in welchem das unheilvolle Zusammenspiel von Mafia und Glücksspiel ausführlich dargestellt ist. Die Mafia investierte gezielt in Casinos und Spielhallen, vor allem, um den immensen Bedarf an Geldwäsche decken zu können. Die ständige Fluktuation von Geldern, online spielo die schiere Menge und der Umlauf des Bargeldes können sowohl für den Transport wie auch zur Einlagerung schwarzer Gelder dienen.

Deshalb stehen Casinos und ähnliche Einrichtungen stets auch unter strenger Beobachtung des Rechtssystems, in manchen Ländern ist Glücksspiel gleich ganz verboten. Dieses hängt allerdings auch nicht selten mit moralischen Vorbehalten zusammen, die freilich in vielen Ländern der Welt mit dem vorherrschenden Rechtssystem in Einklang stehen. In Deutschland darf der Begriff „Casino“ auf einfache Spielhallen, die etwa nur das Automatenspiel im Angebot führen, nicht angewandt werden. Ähnliches gilt für Österreich. Allerdings verwendet der Volksmund die Bezeichnung nicht selten synonym für alle Einrichtungen, die die entsprechenden Gewinnmöglichkeiten anbieten.Echte Spielbanken, die das gesamte Repertoire an Glücksspiel führen, unterliegen einer speziellen Konzession

Sie benötigen diese Erlaubnis für den Spielbetrieb und stehen unter besonderer Kontrolle. Finden sich bei ihnen direkte Glücksspielgeräte, unterliegen diese eben nicht der allgemein gültigen SpielVO, sondern der jeweiligen Ländergesetzgebung, zumindest in Deutschland. Vielmehr besteht seitens der Behörden eine ständige, eine permanent wirksame Aufsicht, die sich zum Beispiel durch die Anwesenheit eines Finanzbeamten oder durch technische Kontrolle und eine tagtäglich durchgeführte Abrechnung ausdrücken kann. Darüber hinaus sind Zutrittskontrollen möglich, das online casino darf Besucherkarteien führen und die den Einlass kontrollieren lassen. Und nicht zuletzt existiert sogar ein bundesweit gültiges und für die Einrichtungen einsehbares Sperrsystem, welches eine Übersicht zu spielsuchtgefährdenden Menschen gibt.

Wie bei der eigentlichen Konzession und Zulassung auch, ist die Besteuerung eine durchaus komplizierte Angelegenheit – selbst wenn, wie in Deutschland, Glücksspielgewinne grundsätzlich erst einmal steuerfrei sind! Der Gewinner braucht nichts von seinem erspielten Glück dem Staat geben, dem Betreiber eines Casinos hingegen stehen, gesetzt den Fall, er verfügt über genug kriminelle Energie, viele Möglichkeiten zum Einsatz schwarzer Gelder offen. So lassen sich Strohmänner engagieren, die scheinbar viel verlieren und dabei von der Spielbank ausgestellte Schecks verwenden. Manchmal versuchen kriminelle Betreiber auch, spezielle Spielkapitaldepots zu eröffnen, die den Komplizen dann offen stehen – was sich nur schwer beweisen lässt.

Abgesehen davon muss jedes casino spiele kostenlos ohne anmeldung spielen natürlich auch die zweifelsohne hohe Besteuerung ihres Betriebs aushalten, ein Umstand, der den einen oder anderen Betreiber vielleicht nach krummen Geschäften schielen lässt. Im Ganzen jedoch erscheint der Betrieb in Deutschland zumindest gut überwacht und strukturiert, die Spieler können viel Geld ausgeben und viel gewinnen. Und darin liegt schließlich der Sinn des Glücksspiel, eine zu große staatliche Intervention verbietet sich da. Novoline Book of Ra – ein Muss für alle Gambler neben Roulette und Black Jack!